Norwegische Studie: Exzessiver Sport macht unfruchtbar

Exzessiver Sport kann den weiblichen Körper so auspowern, dass eine Schwangerschaft nicht mehr zu bewältigen ist und Frauen vorrübergehend unfruchtbar werden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Norwegian University of Science und Technology in Trondheim.

Für die Studie wurden 3000 Frauen im gebärfähigen Alter zu ihren sportlichen Gewohnheiten befragt. Nach zehn Jahren wurden die Teilnehmerinnen erneut befragt. Diesmal zu ihren Schwangerschaften.

Eindeutig hatten diejenigen Frauen größere Probleme schwanger zu werden, die exzessiv Sport betrieben. Allerdings befand sich keine Probandin unter den befragten Frauen, deren Kinderwunsch gar nicht in Erfüllung gegangen war.

Gudmundsdottir: „Unter all den Frauen gab es zwei Gruppen, die die meisten Schwierigkeiten hatten, schwanger zu werden.“ Das waren die Frauen, die fast täglich trainierten und diejenigen, die Sport bis zur Erschöpfung betrieben. Dabei spielten Faktoren wie Alter, Rauchen oder sozialer Status kaum eine Rolle – die Sportfanatikerinnen hatten dreimal häufiger mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen als die moderaten Sportlerinnen.

Vor allem junge Frauen unter 30 Jahren, die intensiv trainierten, hatten Schwierigkeiten: Obwohl sie sich ein Baby wünschten, konnte ein Viertel von ihnen innerhalb des ersten Jahres nicht schwanger werden.

Die Wissenschaftler ziehen aus der Studie den Schluss, dass intensives Training dem Körper der Frauen die nötige Energie für eine erfolgreiche Schwangerschaft entzieht.

Gudmundsdottir rät daher, Extreme zu vermeiden, aber dennoch weiter Sport zu treiben: „Wir glauben, dass sich sowohl zu intensives als auch gar kein Training negativ auf die Fruchtbarkeit von Frauen auswirkt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.