Pfaffenhofen: Schon wieder ein Kinderschänder in Bayern

Vor wenigen Tagen sorgte ein unbekannter Kinderschänder für Schlagzeilen. Das BKA suchte per Video- und Foto-Material nach einem perversen Mann, der mit kleinen Jungen Kinderpornos gedreht hatte. In Bayern wurde man schnell fündig.

Jetzt gibt es schon wieder einen grauenvollen Fall von Kindesmissbrauch in Bayern, wieder ist der Täter als Betreuer in einem Sportverein tätig gewesen.

Dort soll er mindestens fünf Mädchen schwer sexuell missbraucht haben.

Der betroffene Täter (49) hat bereits ein Teilgeständnis abgelegt.

Betreuer Roland S. (49) aus einem Sportverein-Zeltlager bei Neuburg (Bayern) wurde festgenommen. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch.

Die perfide Masche des Kinderschänders: Mit vermeintlich lustigen Spielchen lockte er die Kinder in sein Zelt.

Dort habe er sie aufgefordert, sich auszuziehen und schließlich missbraucht, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater eines acht Jahre alten Mädchens erstattete am Sonntag Anzeige, daraufhin wurde der Betreuer festgenommen.

Die Aussagen der Opfer belasten den Mann schwer – er gestand nach der Festnahme.

Hans-Peter Kammerer: „Der Verdächtige hat Einzelfälle zugegeben. Es waren Handlungen, in denen wir schweren sexuellen Missbrauch sehen“, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Jetzt sucht die Polizei nach weiteren Opfern. An dem jüngsten Zeltlager des Sportvereins, bei dem der Kinderschänder als Betreuer fungierte, nahmen rund 30 Jungen und Mädchen teil.

Da man in schnellen Ermittlungen nach der Anzeige bereits die vier weiteren Opfer gefunden habe, gehe man davon aus, dass es weitere Fälle geben könnte.

Derzeit wird überprüft, ob der 49-Jährige auch bei früheren Zeltlagern des Sportvereins als Betreuer im Einsatz gewesen sei.

Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft in der JVA Neuburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.