Rentner läuft Amok: Ex-Frau überfahren – Ehefrau verkrüppelt

In Berlin ist jüngst ein 68-jähriger Rentner Amok gelaufen. Zunächst prügelte er seine philippinische Ehefrau Estrelieta (38) krankenhausreif und stach ihr die Augen aus, dann überfuhr er seine Ex-Frau, ebenfalls eine Philippinin.

Warum das Paar mittags in einer Schrebergartenkolonie so böse in Streit gerät, ist unklar. Doch der ehemalige Maurer und Putzer greift plötzlich zum Messer und richtet seine 30 Jahre jüngere Frau übel zu.

Mehrmals rammt er ihr die Klinge in die Augen, ritzt ihr Arme, Hüfte und Knie auf, bricht ihr einen Arm. Die Frau ist völlig hilflos, bleibt schwer verletzt liegen.

Doch der Rentner ist in seinem Wahn noch lange nicht am Ende. Er mietet sich einen Transporter und rast zum Blumenstand seiner EX-Frau Vangie S. (45).

Auch sie hatte er auf den Philippinen kennengelernt, auch mit ihr hat er zwei Kinder. Das Paar ist seit sechs Jahren getrennt.

Wolfgang S. rast mit dem Wagen auf sie zu, kracht in die kleine Holzbude. Die 45-Jährige kommt mit Beinbrüchen in die Klinik, ihr Ex wird festgenommen. Erst jetzt gesteht er den ersten Angriff auf seine Frau. Polizisten finden sie im Schrebergarten. Sie wird in die Intensivmedizin eingeliefert.

Der Grund für den blutigen Amoklauf ist noch völlig unklar.

Ein Bekannter über den Rentner der 68er Generation: „Wolfgang kann sehr aggressiv sein, früher hat er auch geboxt.“

Ein Richter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes und versuchten Totschlags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.