Russland: Säure-Anschlag auf Boris Nemzow

Der Kremlkritiker Boris Nemzow (49) ist jüngst Opfer eines Säureanschlages geworden. Regelmäßig werden in Russland auf Kremlkritiker Anschläge oder sogar Morde verübt. Der Kremlkritiker Boris Nemzow wollte auf einer Wahlkampfveranstaltung in Russlands künftiger Olympia-Stadt Sotschi öffentlich sprechen.

Unbekannte überschütteten den Kremlkritiker mit einer ätzenden Flüssigkeit.

Der frühere Vizeregierungschef, der in dem Schwarzmeer-Kurort Ende April an der Bürgermeisterwahl teilnimmt, erlitt Reizungen an den Augen.

Drei Angreifer hatten den Oppositionellen zunächst mit einem Blumenstrauß abgelenkt.

Sie wollten vermutlich eine Pressekonferenz verhindern, auf der Nemzow eine schlechte Organisation der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi kritisierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.