S-Bahn-Held Dominik Brunner: Mahnmal in Solln

Dominik Brunner († 50) ist mit seinem selbstlosen Eingreifen zu einem Mahnmal für die Zivilcourage geworden. Jetzt soll er möglicher Weise ein Denkmal am S-Bahnhof in München/Solln erhalten.

Er hatte Kinder vor den jugendlichen Killern Markus S. (17) und Sebastian L. (18) beschützt und dafür selbst mit dem Leben bezahlt. Die Jugendlichen trampelten den Manager unter den Augen zahlreicher Passanten einfach tot.

Für seine Zivilcourage wurde Dominik Brunner inzwischen von Bundespräsident Horst Köhler posthum mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Bei der Deutschen Bahn hingegen gibt es bis jetzt noch keine aktuellen Pläne für einen Gedenkstein oder ein Mahnmal in Solln. Bahnsprecher Franz Lindemair: „Das Thema ist aber immer noch im Fluss.“

Immer noch ist die genaue Todesursache des S-Bahn-Helden von Solln nicht bekannt. Die Obduktion ergab über 40 Verletzungen wie Hämatome, Platz- und Schürfwunden, außerdem zahlreiche Knochenbrüche. Der Obduktionsbericht ist aber noch nicht endgültig abgeschlossen. Ein konkreter Zeitpunkt ist hierfür noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.