Schweinegrippe: 100 000 Kranke in Deutschland

In Deutschland sind von rund 83 Millionen Einwohnern 100 000 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt. Wieviele Personen den H1N1 Virus mit sich herum schleppen ist hingegen nur schwer abzuschätzen. Vermutlich aber um ein Vielfaches mehr.

Experten befürchten aber, dass die Zahl der Erkrankten in kürzester Zeit dramatisch ansteigen werde.

In Mecklenburg-Vorpommern gab es allein in der vergangenen Woche 600 Neuinfizierte, dreimal so viele wie in der Vorwoche.

Außerdem könnte die nun aufgetauchte Mutation des Virus für weitere Aufregung sorgen. Bei in Norwegen gefundenen Mutationen gehen Mediziner bislang davon aus, dass das Virus IM Körper der drei Patienten mutiert ist. Man geht daher bislang davon aus, dass sich die Mutation nicht in großem Raum verbreiten wird.

Prof. Stephan Becker, Leiter des Instituts für Virologie an der Uni Marburg erklärt: „Viren mutieren permanent. Deshalb ist es wichtig, dass Grippekranke einer genauen Blutuntersuchung unterzogen werden. Sobald ein mutierter Erreger festgestellt wird und besonders gefährlich scheint, können die Patienten dann isoliert werden.“

Nach einer Infektion mit dem Schweinegrippe-Virus ist in der Universitätsklinik Mainz ein Kind (8) gestorben. Ob ein direkter Zusammenhang zwischen der Infektion und dem Tod besteht, wird noch untersucht. Über eine Vorerkrankung des Kindes oder besondere Risiken ist laut Klinik nichts bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.