Sex-Bestie aus BKA-Video: Er war Jugendgruppen-Betreuer im Sportverein

Im Sportverein holte sich die Sex-Bestie aus den in der Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ veröffentlichten Videos, seine Opfer. Der mutmaßliche Täter, ein Mann aus dem bayerischen Sonthofen, war Betreuer für Jugendgruppen.

Seine Opfer: Kleine Jungen im Alter zwischen 5 und 7 Jahren.

Möglicher Weise gibt es noch viel mehr Opfer als die beiden Jungen aus den abscheulichen Videos.

Noch am Donnerstag hatte sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Zuvor waren zahlreiche Hinweise auf ihn eingegangen. Die Beamten hingen an seinen Fersen.

Besitz, Beschaffung und Verbreitung von Kinderpornografie nehmen seit Jahren zu. 2007 gab es 11 357 bekannte Fälle – 55 Prozent mehr als im Vorjahr.

Jetzt wurde enthüllt: Der mutmaßliche Kinderschänder aus Sonthofen war Übungsleiter in einem Sportverein. Dort betreute er Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren beim Turnen.

Ursprünglich kommt der Täter aus Mayen bei Koblenz. Laut einem Bericht der Bildzeitung heißt er Christopher G. und ist 37 Jahre alt.

Der Mann jobbte seit März als Kellner in einem Gasthof im bayerischen Sonthofen, Allgäu. Er ist geschieden, hat selbst keine Kinder.

Das BKA hat sein Gastzimmer in Bayern bereits durchsucht. Dort wurden allerdings keine weiteren Videos gedreht.

Die Videos stammen laut Einschätzung der Ermittler vor allem aus dem Jahr 2006. 42 Ekel-Filme liegen dem BKA vor.

Am Freitag gegen 11 Uhr wird er voraussichtlich dem Haftrichter vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm mehrfachen schweren sexuellen Missbrauch sowie die Herstellung und Verbreitung von kinderpornografischen Videos vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.