Sexueller Missbrauch: Priester verurteilt !

Ein verständnisvoller Geistlicher, der von allen geschätzt und geliebt wird, als kinderlieb und jugendfreundlich gilt. Doch jetzt hat Dr. Freidrich E. (72) sein Gesicht verloren. Er ist ein verurteilter Kinderschänder.

Wegen sexuellen Missbrauchs in mehr als 30 Fällen wurde der Geistliche, ein pensionierter Studiendirektor, jetzt zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

Am Dortmunder Hauptbahnhof hatte der Geistliche immer wieder Jungen (13 bis 15) angesprochen. In seiner Wohnung gab es Sex gegen Bezahlung.

Der Theologe flog auf, weil eines der Opfer bei der Polizei seinen Namen verriet. Auf seiner Festplatte wurden etliche Kinderpornos gefunden.

Vor Gericht legte der Priester über seinen Anwalt ein Geständnis ab. Er selbst sagte: „Mit 27 habe ich gemerkt, dass ich homosexuell bin.“

Richter Ulf Pennig: „Der Angeklagte war immerhin für die Jungen eine hochwillkommene Einnahmequelle.“ Das Erzbistum Paderborn reagierte entsetzt.

Sprecher Ägidius Engel (52): „Wir wussten bislang nichts von diesem Vorfall. Seit 2001 haben wir keinen Kontakt mehr zu ihm. 2002 wurde er vom Dienst suspendiert. 2008 trat er aus der Kirche aus, ist exkommuniziert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.