Sexueller Missbrauch: Täter geköpft und gekreuzigt

Ein Mann (22) hat in Saudi Arabien vier kleine Jungen sexuell missbraucht. Jetzt wurde er für seine Tat geköpft und dann gekreuzigt.

Eines seiner Opfer, einen dreijährigen Jungen, hatte der Täter anschließend in der Wüste ausgesetzt, wo das Kind qualvoll verdurstete.

Ein Berufungsgericht in Saudi-Arabien entschied nun, dass die kopflose Leiche des Mannes nach der Hinrichtung „zur Abschreckung“ ans Kreuz genagelt und zur Schau gestellt werden soll.

Wie die saudische Zeitung „Okaz“ am Dienstag berichtete, hatte die Polizei den Täter im vergangenen Winter geschnappt, nachdem dieser in der Provinz Hail erfolglos versucht hatte, einen siebenjährigen Jungen zu verschleppen. Der Junge konnte den Kinderschänder identifizieren.

In Saudi-Arabien urteilen Richter auf der Grundlage einer besonders konservativen Auslegung des islamischen Rechts, die auf den Religionsgelehrten Mohammed Ibn Abdulwahab zurück geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.