Staatsanwalt bei Anne Will: Vergewaltigung lieber nicht anzeigen !

Was ist das für ein Rechtsstaat ? In der Talk-Runde von Anne Will am Sonntagabend wurde der Fall Kachelmann jüngst kontrovers diskutiert. Auch der renommierte, ehemalige Staatsanwalt Hansjürgen Karge (69) war zu Gast.

Er schockierte mit radikalen Aussagen zum deutschen Rechtssystem.

Tatsächlich belegen Studien, dass jede vierte Frau einmal Opfer von sexuelle Gewalt durch den Partner wird. Trotzdem werden in Deutschland nur 8000 Vergewaltigungen pro Jahr zur Anzeige gebracht. Warum ?

Karge rät von einer Anzeige bei Vergewaltigung in Zweifelsfall ab. Er sagt: „Meiner Tochter würde ich im Zweifel raten, nicht zur Polizei zu gehen.“  Es geht um die Frage, ob sich das mutmaßliche Opfer mit seiner Anzeig einen Gefallen getan hat.

Karge erklärte jetzt laut Medienberichten weiter: „Meine berufliche Erfahrung lehrt: Letztlich zahlen die Frauen immer die Zeche. Die Frau ist doch als normale Bürgerin ruiniert, wenn sie vor Gericht erörtern muss, dass Kachelmann sie ab und zu mal mit der Peitsche besucht hat.“

Der Mann nicht ? Sind Männern immer noch mehr sexuelle Freiheiten zugestanden, als Frauen ? Ist ein Vergewaltiger in letzter Konsequenz vielleicht sogar noch männlich ?

Opferschutzverbände sehen die Aussagen des ehemaligen Staatsanwaltes äußerst kritisch: „Generell raten wir eher zur Anzeige“, sagt Veit Schiemann (37), Sprecher des „Weißen Rings“.

Dass der Fall Kachelmann mehr Opfer ermutigt, zur Polizei zu gehen, glaubt Ex-Staatsanwalt Karge definitv nicht: „Noch mehr Frauen werden sich das jetzt sehr genau überlegen.“

Hier ist der Staat und das Rechtssystem und die Gesellschaft gefragt, Frauen einen echten, wirksamen, allumfassenden Schutz zu bieten, auch ihrer Würde und ihrem Ansehen !

Oder man führt einfach die Scharia ein, dann gibt es sowieso keine derartigen Diskussionen mehr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.