Südfrankreich: Ehemann von vermisster Deutschen festgenommen

Seit vergangenen Donnerstag wird in Südfrankreich eine 59-jährige Deutsche vermisst. Die Staatsanwaltschaft hat die Suche nach der Deutschen inzwischen eingestellt. Der 65-jährige Ehemann wurde nun festgenommen.

Er hatte zunächst behauptet, seine Frau sein bei einer Rast unter mysteriösen Umständen verschwunden. Jetzt wird dem Ehemann falsche Tatsachenbehauptung vorgeworfen, so die Staatsanwaltschaft von Nîmes.

Das Rentner-Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen war mit dem Auto in Südfrankreich unterwegs. Am Donnerstag war die 59-jährige Frau nach Angaben ihres Ehemanns bei einem Halt an einer Landstraße verschwunden.

Ihn selbst habe ein Unbekannter mit dem Messer angegriffen, gab der Mann zu Protokoll. Er hatte schwere Stichverletzungen an der Brust sowie leichtere Verletzungen an Hand und Hals.

Die Polizei suchte das Gebiet um die Ortschaft Tarascon mit dem Hubschrauber, Spürhunden und Tauchern ab, ohne allerdings eine Spur zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.