Terror-Alarm in Bonn: Sprengstoff in PKW

Am Donnerstagabend wurde in Bonn Terror-Alarm ausgerufen. Ein verdächtiges Kfz hatte vor dem tunesichen Generalkonsulat geparkt. Es wurde ein Sprengstoff-Anschlag befürchtet. Die Polizei musste die Bundesstraße 9 rund um das Gebäude abriegeln.

Das verdächtige Fahrzeug parkte direkt auf dem Gehweg vor dem Generalkonsulat.

Wie der Kölner Express berichtet, wurden die Insassen des Fahrzeugs festgenommen. Dazu hieß es aus dem Präsidium nur knapp: „Es wurden Personen im Umfeld überprüft.“

Kurz vor Mitternacht dann eine Verschärfung der Situation. Ein Sprengstoffhund schlug an dem dunklen Wagen an, der zweite Hund jedoch nicht.

Noch in der Nacht war ein Sprengstoff-Experte der Polizei aus Düsseldorf auf dem Weg nach Bonn.

Schließlich konnte aber offenbar Entwarnung gegeben werden. Nach derzeitigen Informationen befand sich kein Sprengstoff im Wagen.

Der Wagen wurde mittlerweile abgeschleppt und von der Polizei sichergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.