Terror in Italien: Silvio Berlusconi blutig geschlagen

Der italienische Ministerpäsident Silvio Berlusconi ist am Sonntag im Zentrum von Mailand von einem Mann beworfen und niedergeschlagen worden.

Umberto Bossi sprach umgehend von einem „terroristischer Akt!“

Der Ministerpräsident wurde von einem Wurfgeschoss im Gesicht getroffen und trug eine stark blutende Wunde davon. Er wurde sofort in ein Auto gebracht und in ein Krankenhaus gefahren.

Der Vorfall ereignete sich offenbar nach einem öffentlichen Auftritt Berlusconis auf dem Mailänder Domplatz.

Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei festgenommen. Es handelt sich nach ersten Angaben um einen 42-jährigen Mann aus Mailand. Über seine kulturelle Herkunft ist nichts bekannt.

Nach ersten Angaben trug Berlusconi Verletzungen an zwei Zähnen und im Mundbereich davon. Er wurde im Mailänder Hospital San Raffaele behandelt.

Obwohl der Ministerpräsident im ersten Schock zusammen gesackt sei, habe er die ganze Zeit über sein Bewusstsein bewahrt. Er wurde stationär aufgenommen und bleibt die nächsten 24 Stunden unter ärztlicher Beobachtung. Außerdem wurde eine Computertomographie angefertig, um weitere Verletzungen auszuschließen.

Unterdessen machten Vertreter des regierenden konservativen Lagers ein „Klima der Konfrontation“ gegen Berlusconi, für den Vorfall verantwortlich.

Umberto Bossi von der Lega Nord, Berlusconis Koalitionspartner, sprach von einem „terroristischen Akt“.

Auch die linke Opposition verurteilte die Gewalt gegen den Regierungschef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.