Tief Daisy: Norddeutschland im Ausnahmezustand !

Winter-Tief „Daisy“ hat Deutschland eisig im Griff. Während der Süden aber derartige Szenarien aus der Vergangenheit recht gut kennt, ist der Norden Deutschlands im Ausnahmezustand.

Vor allem im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern herrscht Chaos.

Die Autobahn A20 ist dicht. Fahrzeuge stehen quer auf der Fahrbahn, Räumfahrzeuge sind absolut überfordert und in der Anzahl viel zu wenig. Mit Baggern und schwerem Gerät des Technischen Hilfswerks, werden die Straßen provisorisch freigeschauffelt. 170 Autofahrer müssen von der Autobahn erst einmal in Sicherheit gebracht werden. Teilweise wurden die Autos bis zum Fenster eingeschneit.

Auch die Bahn hat mit dem Winterwetter zu kämpfen. Zugausfälle und Verspätungen sind an der Tagesordnung. Ein Zug fuhr sich auf der Strecke Stralsund-Pasewalk-Berlin in einer Schneeverwehung fest. Jetzt sitzen 60 Menschen in dem eisigen Zug fest. Das THW versucht jetzt, die eingeschlossenen Menschen zu erreichen. Doch die Wege sind teils stark zugeschneit. Auch ein Zug der Usedomer Bäderbahn war im Schnee-Chaos entgleist. Die 30 Passagiere konnten mittlerweile gerettet werden.

Auf Rügen herrscht ein Orkan: Bis zu Windstärke 11 und meterhohe Schneeverwehungen. Auf Fehmarn türmte sich der Schnee auf bis zu zwei Metern auf. 42 Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Auch Nordrhein-Westfalen tut sich mit dem Winter schwer. Bislang wurden dort mehr asl 1000 Glätte- und Kälte Unfälle registriert. Zwei Tote forderte Tief Daisy, 16 Schwerverletzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.