Verdrängte Schwangerschaft: Studentin wusste von Schwangerschaft nichts

40 Wochen trug eine Lehramtsstudentin aus Biesenthal (Barnim) zwei kleine Lebewesen unter ihrem Herzen. Zwillinge, gezeugt in einer Nacht voller Küsse und einmal Sex. Die 21-Jährige will von dem wachsenden Leben in ihrem Bauch nichts gewusst haben.

Dienstag früh soll die Lehramts-Studentin ihre Babys getötet haben. Donnerstagabend kam der Haftrichter ans Krankenbett der Studentin im Helios-Klinikum in Buch. Ihr wurde der Haftbefehl eröffnet – wegen zweifachen Totschlags.

Sie wurde bereits in das Haftkrankenhaus verlegt. Es geht der 21-Jährigen offenbar vor allem psychisch sehr schlecht.

Mirko Röder (34), Anwalt der Studentin: „Sie hat mir gesagt, dass sie die Schwangerschaft nicht bemerkt hat. Sie ist in einem angespannten, psychischen Zustand, hat keine Erinnerung an die Tat.“

Nadine war in den Semesterferien bei ihren Eltern in Biesenthal. In ihrem Zimmer im Dachgeschoss soll sie den ersten Jungen zur Welt gebracht haben.

Ein Ermittler: „Sie legte das lebende Kind auf den Fußboden und drückte dem Neugeborenen vermutlich mit ihren Händen den kleinen Schädel ein.“

Auch das zweite Baby in ihrem Bauch tötete die Studentin, vermutlich mit Schlägen auf den kleinen Schädel.

Vorher soll sie noch versucht haben, den Zwilling zur Welt zu bringen.

Gegen 2.15 Uhr schrie Nadine K. vor Schmerzen. Die Eltern riefen den Rettungswagen. Der Notarzt brachte sie ins Helios-Klinikum, wo per Kaiserschnitt der tote Zwilling aus ihrem Bauch geholt wurde.

Als die Ärzte eine zweite Nabelschnur fanden, alarmierten sie die Kriminalpolizei.

Zu diesem Zeitpunkt schwebte Nadine K. in Lebensgefahr! Die Ärzte retteten sie.

In der Vernehmung gab Nadine später an, dass Karsten B.* (22), ein Studienkollege aus Greifswald, der Vater der getöteten Kinder sei.

Bis vor einem halben Jahr studierte die junge Frau an der Uni Greifswald Geschichte und Latein. Dann wechselte sie zur Uni Rostock.

Gestern durchsuchte die Polizei ihre Rostocker Wohnung – auf der Suche nach Hinweisen für die Schwangerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.