Verwirrte Finnin: Jaana F. sucht die Freiheit !

Sie soll angeblich eine hochangesehene Herzspezialistin aus Finnland sein, die obdachlose Finnin, die seit Monaten über die Berliner Flughäfen irrt. Jetzt hat sie sich der Öffentlichkeit gestellt und erzählte, warum sie aus ihrer Heimat floh.

Jaana F. gilt als geistig verwirrt, braucht, laut Medizinern aus ihrer Heimat, regelmäßig Medikamente.

Doch für Passanten wirkt die attraktive, junge Frau eigentlich ganz normal. Sie ist elegant gekleidet, spricht perfekt Englisch.

„Auf dem Flughafen steht mir das Leben offen“ erzählte Jaana F. dem Pfarrer der finnischen Gemeinde in Berlin, wie die „BZ“ berichtet. Sie sucht die Freiheit. Offenbar war ihr bisheriges Leben immer geprägt von fiktiven Zwängen, vorbestimmt, gerade, eingezwängt, aufgeräumt.

Jaana F. will endlich leben.

Behörden wollen die 40-jährige zurück in ihre Heimat, zurück in eine Anstalt schicken. Die Familie von Jaana F. gibt sich besorgt.

Ihre Tante sagt: „Sie war noch nie in so einer großen Stadt“

Jaana F. ist 40 Jahre alt und wird behandelt wie ein Kind. Ist die Finnin wirklich so krank, oder wird sie willkürlich eingesperrt ?

Der Pfarrer der finnischen Gemeinde in Berlin, Kai Henttonen sagt, damit müsse jetzt Schluss sein. „Sie ist hier zur Sehenswürdigkeit geworden. Die Menschen verfolgen sie durch die Stadt.“

Der psychische Zustand der Frau habe sich durch das Interesse der Öffentlichkeit verschlimmert. Henttonen meint, die 40-Jährige müsse in ihre Heimat und dort in ärztliche Behandlung zurückkehren.

„Jaana hat inzwischen gemerkt, dass das, wovon sie geträumt hat, für sie in Berlin nicht erreichbar ist“, erklärt Henttonen. „Sie findet die ganze Situation absurd, dass sie auf Flughäfen hängen geblieben ist, alleine als Frau, ohne Geld. Ich habe große Angst, dass sie ihre Ausweglosigkeit zunehmend wahrnimmt und sich ihr seelischer Zustand verschlechtert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.