Zum Oktoberfest: Botox-Flatrate und Busen-Schnäppchen

Wer noch rechtzeitig vor dem Oktoberfest in München sein Aussehen ein bisschen aufpimpen will –  beispielsweise mit Botox oder einer Busen-OP – sollte jetzt zugreifen.

Eine Münchner Klinik bietet jetzt eine Brustvergrößerung zum Schnäppchen-Preis. Das Werk ist dann noch rechtzeitig zur „Münchner Wiesn’“ fertig.

In einer Mitteilung wirbt die Residenzklinik in München mit den Worten: „Holz vor der Hütt’n – Brustvergrößerung pünktlich zur Wiesn.“

Zwei Brüste gibt’s zum Sonderpreis in zwei Ratenzahlungen à 1900 Euro. Weiter heißt es: „Wenn man im Dirndl kein Holz vor der Hütt’n hat, kann das sehr belastend sein … Und gerade in Bayern betont Frau gerne ein schönes Dekolleté. Das ist den Münchnerinnen schon in die Wiege gelegt. Wir helfen Ihnen!“

Big-Busen für alle, lautet das Motto der Schönheitsklinik, salopp formuliert.

„Wir wollen Schönheitschirurgie allen zugänglich machen“, so Sprecherin Natascha Pex. „Wir sind eine junge, moderne Klinik und benutzen für unsere Infos eine moderne und humorvolle Sprache.“

Die Kundin kann natürlich selbst wählen wieviel Holz sie wirklich vor ihrer „Hüttn’“ platzieren will. Aber fackeln sollte sie nicht lange: Damit zum Anstich alles einwandfrei steht, muss die OP mindestens vier Wochen vorher über die Bühne gehen.

Andere Ärzte sind nicht sehr angetan vom „Wiesn-Accessoire der besonderen Art“.

Der Plastische Chirurg Prof. Axel Feller: „Mit solchen Aktionen zu Dumping-Preisen weckt man erst Bedürfnisse. Das hat nichts mit dem ärztlichen Auftrag zu tun.“

Die Experten der Residenzklinik sind aber überzeugt, dass sich die meisten Frauen diesen Schritt jahrelang gut überlegen, ehe sie wirklich zur Tat schreiten. Außerdem gibt es ja auch für weniger mutige Damen, die Botox-Flatrate. Das ist zwar nicht so teuer und kein so großer Eingriff, allerdings genauso gut zu überdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.