Zwei Personen verletzt: Bundeswehr-Tornado abgestürzt

Beim Landeanflug auf den Fliegerhorst Büchel in der Eifel ist ein Tornado-Kampfflugzeug abgestürzt. Der Pilot und ein Waffensystemoffizier mussten sich per Schleudersitz aus dem Flugzeug retten. Sie wurden beide verletzt.

Der Tornado war nach einem Übungsflug von der Landebahn abgekommen. Die Maschine überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Dach liegen.

Unmittelbar nach der Erstversorgung mussten die Soldaten ins Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz eingeliefert werden.

„Sie sind beide ansprechbar“, sagte Oberstleutnant Hartmut Beilmann, Sprecher im Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe in Köln, nannte aber keine Details zu den Verletzungen.

Warum der Tornado von der Landebahn abkam, ist unklar.

Fest stehe nur, dass die Wetterbedingungen am Montagabend mit Regen und starkem Wind „sehr ungünstig“ waren, sagte Beilmann. Die Generalflugsicherheit der Bundeswehr in Köln untersuche den Unfall und habe ein Team nach Büchel geschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.