ARD und ZDF: Milliarden-Segen durch neue GEZ-Gebühren

Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender dürfen sich über zusätzliche Milliarden freuen. Durch die neuen GEZ-Gebühren erwartet ARD und ZDF ein erfreulicher Geld-Segen.

FDP-Medienexperte Burkhardt Müller-Sönksen erklärte jüngst öffentlich: „Das Plus dürfte bei 1,2 bis 1,6 Milliarden Euro pro Jahr liegen.“

Bezahlen müssen die Bürger dieses satte Plus ! Ein Mehr von bis zu 21 Prozent ! Schon jetzt kassieren die öffentlich-rechtlichen Sender rund 7,6 Milliarden Euro Gebühren.

In Zukunft soll jeder Haushalt in der Bundesrepublik pauschal 17,98 Euro im Monat GEZ-Gebühr bezahlen, pauschal, ohne die Anzahl der Geräte im Haushalt zu berücksichtigen.

Da die Gebühr auch bei Hotels, Kliniken, Mietwagen etc. anfällt, zahlen viele Verbraucher indirekt mehrfach.

Die FDP verlangt eine grundsätzliche GEZ-Reform, fordert eine Medienabgabe für jeden Erwachsenen. Zugleich drohen die Liberalen mit Verfassungsklage gegen die geplante TV-Gebühr.

Müller-Sönksen: „Sollte es zu unbilligen Mehrfachbelastungen kommen, prüfen wir eine Klage beim Bundesverfassungsgericht.“

Auch aus der Wirtschaft kommt Protest. Autoverleiher fordern eine Abschaffung der GEZ-Gebühren für Mietwagen, weil die Kunden damit indirekt doppelt belastet würden.

Das Gegenteil sei nun der Fall, die Gebühr werde sogar erhöht. Der Kunde ist am Ende der Dumme, wie immer … !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.