Griechenland: Ministerpräsident Papandreou schließt Umschuldung aus

Ist die Gefahr einer offiziellen Staats-Pleite in Griechenland gebannt ?! Ministerpräsident Giorgos Papandreou bekräftigt dies. Er schließt eine Zahlungsunfähigkeit oder eine Umschuldung seines Landes kategorisch aus. Man werde jetzt die aufgenommen Kredite wie geplant zurück zahlen. Für andere Maßnahmen gebe es keinerlei Notwendigkeit.

Mit derartigen Äußerungen versucht der griechische Ministerpräsident die Kredit- und Glaubwürdigkeit seines Landes wieder zu festigen.   Der spanischen Zeitung „El Pais“ sagte er in einem Interview. „Wir haben uns dagegen entschieden. Wir haben entschieden, die Kredite zurückzuzahlen, die wir angefordert haben.“

Allein um die Märkte davon zu überzeugen, gebe es das 110 Milliarden Euro schwere Hilfspaket von Euro-Ländern und Internationalem Währungsfonds (IWF).

Neben den direkten Hilfsmaßnahmen für das angeschlagene Mittelmeerland haben die Euro-Staaten mittlerweile einen Rettungsschirm von insgesamt 750 Milliarden Euro für eine Stabilisierung der Gemeinschaftswährung auf den Weg gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.