SPD: Müntefering liebt ein junges Mädchen

SPD-Parteichef Franz Müntefering hat erst im vergangenen Jahr seine schwer krebskranke Ehefrau begraben. Jetzt hat er eine neue „Liebe“ gefunden, es handelt sich um die 40 Jahre jüngere Michelle Schumann.

Michelle Schumann ist gerade einmal 29 Jahre alt. Den 69-jährigen Franz Müntefering scheint dies geradezu anzuziehen. Er hat in dem jungen Mädchen ein neues Glück gefunden.

Vor kurzem hat es gefunkt! Franz Müntefering und Michelle Schumann – die beiden kennen sich eine kleine Ewigkeit, sie begleitet ihn fast überall hin – seit einem Jahr ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in seinem Abgeordneten-Büro in der Hauptstadt, zog dafür nach Berlin-Kreuzberg.

Ihre jugendliche Frische färbt auch auf den SPD-Parteichef ab. Und sie scheint in Franz Müntefering ihr großes Idol gefunden zu haben. Im Wahlkampf wird sie oft an seiner Seite sein. Die 29-Jährige schreibt zudem in dem SPD-Magazin „Vorwärts“ glühende Artikel über die Politik ihres SPD-Chefs.

Als sie 2004 bei einem Redewettstreit für politische Junioren gewann, sagte sie: Neben Altkanzler Gerhard Schröder sei Münte ihr rhetorisches Vorbild.

Michelle Schumann ist ausgebildete Kinderpflegerin, studierte Journalistin. Sie stammt aus Herne. Dort sitzt sie im Stadtrat. Die Neue an Müntes Seite ist ebenso wie er Genossin mit Leib und Seele.

2005 sagte Finanzminister Peer Steinbrück über sie: „In zehn Jahren ist Michelle Landesvorsitzende.“

Offiziell bestätigen will das junge Fräulein ihre Affäre mit Franz Müntefering nicht. Auch die SPD hält sich verschwiegen.

Der SPD-Chef (er hat eine 40-jährige Tochter, Mirjam heiratete gerade ihre Lebensgefährtin) hatte 2008 seine Ehefrau Ankepetra verloren. Für sie trat er Ende 2007 als Arbeitsminister und als Vize-Kanzler zurück, pflegte sie bis zu ihrem Tod. Danach kehrte der „Eiserne Franz“ auf die politische Bühne zurück. Als SPD-Chef.

Was will Fräulein Schumann wohl von diesem Mann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.