Double perfekt: Bayern gegen Werder 4:0

Was für ein Triumpf ! Der FC Bayern arbeitet sich Stück für Stück ans Triple herand. Das Double machte der Club aus dem Süden am Samstag schon mal mit einem gigantischen 4:0 Sieg gegen Werder Bremen perfekt.

Nach der Meister-Schale in der vergangenen Woche, sicherte sich der FC Bayern am Wochenende den DFB-Pokal 2010. Jetzt fehlt nur noch die Champions-League, das Finale gegen Inter Mailand am 22. Mai in Madrid.

Dann könnte der Bayern-Club tatsächlich das Triple perfekt machen !

In einem sind die Stars vom FC Bayern allerdings jetzt schon Weltmeister: Im Feiern. Nach der Dauer-Meister-Party, legten sie jetzt noch einmal nach. Party die ganze Nacht. Der DFB-Pokal ist gesichert ! Die Münchner sind so selbstbewusst wie nie. Keine schlechte Ausgangsposition für das Spiel gegen Inter Mailand.

Der große Joker beim FC Bayern: In seiner ersten Saison als Trainer bei den Bayern schaffte Louis van Gaal bislang schon zwei Titel und den Finaleinzug in der Champions-League. Mehr geht fast nicht…

Van Gaal erklärte gegenüber der Bildzeitung freudestrahlend: „Ich habe meine ganze Familie eingeladen heute, 40 Leute. Ich finde, man muss jeden Pokal feiern. Es gibt keine Sperrstunde. Ob Sonntag trainiert wird, hängt davon ab, wann ich ins Bett gehe. Und ich bin ja ein Feierbiest.“

Bundestrainer Jogi Löw lobte freundlich: „Die Bayern haben fantastisch gespielt, wie schon in der ganzen Saison.“

Oliver Kahn zeigte sich ebenfalls überaus beeindruckt: „Absoluter System-Fußball der van-Gaal-Schule. Man hatte nie das Gefühl, dass die Bremer an den Erfolg glauben.“

Uli Hoeneß genoss den Triumph mit Currywurst und Weißwein. Der Bayern-Präsident über das Erfolgsrezept: „Die Mannschaft ist körperlich in Bestform. Wir haben siebzig Prozent Ballbesitz. Dadurch müssen die anderen laufen, da bricht jeder Gegner am Schluss ein. Ich bin extrem stolz!“

Das kann er auch sein. Die Bayern sind stark wie nie. Außerdem, sehr wahrscheinlich wird Ribéry bei Bayern bleiben. Bis zur Verkündung der Vertragsverlängerung bleibt wohl nicht mehr viel Zeit.

Außerdem eine bedeutsame Szene in Berlin: Franck Ribéry rutschte nach seinem Tor auf dem Hintern Richtung Eckfahne, machte mit beiden Händen das „Victory“-Zeichen… einen besseren Club als den FC Bayern kann er derzeit wohl kaum finden …

Die Tore im Spiel gegen Bremen schossen der niederländische Nationalspieler Arjen Robben in der 35. per Handelfmeter, Ivica Olic in der 51., Franck Ribery in der 63. und Bastian Schweinsteiger in der 83. Minute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.