Fußball-WM 2010: Neue Sicherheits-Bedenken um Jogi’s Nationalelf !

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika rückt näher. Doch die Liste großer Probleme ist noch lange nicht abgearbeitet. Vor allem Sicherheitsbedenken rund um die Nationalelf bereiten immer noch Kopfschmerzen.

Sind unsere Fußball-Helden wirklich sicher in ihrem Quartier ?! Immer noch gibt es dort offenbar zahlreiche Mängel, vor allem hinsichtlich der geforderten Sicherheitsvorkehrungen. Dabei ist Südafrika alles andere als ein sicheres Land.

Oliver Bierhoff, der Manager der Nationalmannschaft, erklärte jüngst zur Sicherheits-Situation im Luxushotel der Nationalelf: „Wir sind auf alle Szenarien vorbereitet.“ Und so werden täglich 26 Beamte aufgeboten, um für die Sicherheit der DFB-Stars zu sorgen.

So wurden 15 Polizisten abgestellt die im 12-Stunden-Takt Wache in und um das Hotel schieben werden. Acht vom Hotel angestellte Security-Beamte sollen das Aufgebot zudem aufstocken. Der DFB wird drei Bodyguards mitschicken, die Michael Ballack und Co. auf Schritt und Tritt begleiten.

Selbst weniger prominente Reisende sorgen sich um die Sicherheit. So hat die ARD und das ZDF einen eigenen Sicherheitsdienst für seine Journalisten engagiert, die nicht weit von der deutschen Nationalelf ihr Quartier aufschlagen werden.

Den Angestellten werden Fahrer zur Seite gestellt, die Gefahren schnell erkennen und gegebenenfalls sofort reagieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.