Johannesburg: Blutige Fußball-Randale kurz vor Weltmeisterschaft

Nur noch 5 Tage, dann startet in Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Bei einem Testspiel von Nordkorea gegen Nigeria ist es in Johannesburg jüngst zu blutigen Randalen gekommen. Tausende Fans der afrikanischen Mannschaft hatten offenbar versucht das Makhulong-Stadion zu stürmen.

Das Stadion liegt in einem Vorort von Johannesburg und bietet Platz für rund 10 000 Zuschauer. Doch alle Plätze waren bereits restlos gefüllt, als die Nigeria-Anhänger versuchten mit aller Macht ins Stadion zu gelangen.
Das Sicherheitspersonal vor Ort sah sich schließlich gezwungen, alle Tore zu verrammeln. Es brach eine Massenpanik aus.

Als gerade die Nationalhymnen gespielt wurden, versuchten viele Menschen fluchtartig das Stadion zu verlassen. Dabei fielen einige auf den Boden, wurden von anderen Anhängern einfach überlaufen und niedergetrampelt. Zahlreiche Personen wurden verletzt, einige schwer.

Offensichtlich hatten die Behörden nicht mit einem so gewaltigen Interesse an dem Spiel gerechnet.

Jetzt wächst die Angst, dass ähnliche Zwischenfälle auch WM-Spiele stören könnten. Die Sicherheitsrisiken in Südafrika sind mehr denn je ein heißes Diskussionsthema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.