Antje Mönning: Schluss als Nonne bei „Um Himmels Willen“

Eine Nonnen-Kutte kann ja so beengend sein. Selbst dann wenn sie nur für die Schauspielerei übergestülpt wird. Antje Mönning (31) spielte bislang „Schwester Jenny“ in der beliebten Heile-Welt-Serie „Um Himmels Willen“. Doch die Rolle ist ihr zu eng. Sie habe sich darin schauspielerisch nicht entfalten können.

Deshalb hängt Antje Mönning ihre Nonnen-Kluft jetzt an den Nagel. Erst jüngst hatte sie mit schmutzigen Szenen auf dem Kinofilm „Engel mit schmutzigen Flügeln“ für Furore gesorgt … mit echtem Geschlechtsverkehr und echten Orgasmen!

„Nach zwei Jahren bin ich freiwillig und mit großer Freude ausgetreten. Ich möchte keine Serien-Karriere“, so die Schauspielerin.

„Am Set der Serie geht es sehr oberflächlich und unkollegial zu. Das hat mit Schauspielerei nichts zu tun. Dort sind Schauspieler nur Marionetten … Es gibt sehr viele Wichtigtuer. Der Regisseur zum Beispiel spielt nur einen Regisseur, hat aber nur die Autorität eines Parkwächters und die Kreativität eines Mülleimers.“

„ndf“, die Produktionsfirma der Serie, ist entsetzt über die Kritik. Eine Sprecherin: „Wir sind fassungslos, wie verächtlich sich Antje Mönning über ihre Kollegen und die Arbeitsbedingungen am Set äußert.“

Fräulein Mönning scheint ein bisschen den Boden unter den Füßen zu verlieren…

„ndf“ weiter: „Sie scheint sich in einem emotionalen Ausnahmezustand zu befinden. Anders können wir uns das nicht erklären. Vor allem unser langjähriger überaus erfolgreicher Regisseur ist über derlei Kritik vollkommen erhaben.“

Im Januar wird Antje Mönning ein letztes Mal in der ARD-Serie zu sehen sein. Laut Drehbuch verlässt sie den Orden, um sich um einen kranken Kardinal zu kümmern.

Ob Mönning nach ihrem Sex-Erotik-Streifen wohl noch viele Engagement angeboten bekommen wird … Vielleicht strebt sie ja auch eine Karriere als Porno-Darstellerin an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.