Buckingham-Palast: Wächter plaudern Royal-Schrullen aus

Was haben die Adeligen für Macken ?! Jetzt plaudern Wächter des britischen Buckingham-Palast erstmals über die Schrullen der britischen Royals. Und da kommt so mancher Kracher zu Tage.

In „Die Garde der Queen“ (heute 21 Uhr, Phoenix) erzählen die Männer mit der Bärenfellmütze, wie kompliziert die britischen Royals sind – ihre Macken und geheimen Vorlieben.

Eine Kostprobe gefällig:

Dschungel-Camp-Junkie
Der Gatte der Queen ist süchtig nach Reality-TV. Prinz Philip (88) lässt sich keine Folge der britischen Dschungel-Camp Version von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ (mit Katie Price) entgehen. Außerdem ist Philip ziemlich fußfaul: „Bei offiziellen Anlässen wie Paraden nimmt er gern Abkürzungen.“

Queen Elizabeth II
Alles muss unbedingt nach ihrer Nase tanzen: Queen Elizabeth (83) leidet unter absolutem Kontrollwahn. „Bei ihrer Geburtstagsparade muss die Nationalhymne („God save the Queen“) genau enden, wenn die Räder ihrer Kutsche zum Stillstand kommen – sonst gibt’s Ärger“, weiß ein Gardist. „Ihr Blick ist scharf, jeden Fehler bemerkt sie als Erste.“

Lachfeind
Prinz Charles (61) ist kein Freund der guten Laune. „Wenn ich Prinz Charles im St.-James-Palast bewache, darf ich nicht einmal lächeln, wenn sich meine kleine Schwester neben mich stellt, um ein Foto für unser Familienalbum zu machen“, verrät ein Gardist.

Lady Faulpelz
Auf öffentliche Auftritte hat Charles’ Gattin Camilla (62) überhaupt keine Lust. „Sie ist von monumentaler Faulheit.“ Ein Mitglied ihrer eigenen Familie hat sie einmal als die faulste Frau beschrieben, die in England im 20. Jahrhundert zur Welt gekommen ist“, erzählen die Soldaten. Und: Camillas bester Freund heißt „Rotwein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.