Dschungelcamp: Darum geht Katie Price in den Urwald

Sie will wieder zurück in den Urwald. Katie Price zieht wieder ins britische Dschungelcamp, dort wo sie ihren letzten Ehemann Peter Andre kennenlernte. Jetzt will sich das EX-Boxenluder dort  einmal ganz und gar so zeigen, wie sie tatsächlich ist – und damit ihr Image wieder aufpolieren.

Immerhin hat Katie Price in letzter Zeit wenig für ihren guten Ruf getan.

Fast alle teilnehmenden Promis (u.a. Sängerin und Ex-Model Samantha Fox, 43 und Schauspieler George Hamilton, 70) sind schon in den australischen Dschungel gezogen – nur eine bekommt mal wieder eine Extrawurst: Ex-Boxenluder Katie Price (31)! Sie zieht erst heute ein.

Samantha Fox hat sogar bereits ihre erste Mutprobe bestanden. Sie musste 30 Sekunden lang eine große Spinne im Mund behalten, um für die Gruppe Essen zu gewinnen. Tänzerin Camilla Dallerup (35) legte eine heiße Duscheinlage hin. Es ist eben alles wie immer im Dschungelcamp.

Nach einem lange Flug von Los Angeles (dort ließ sie sich schnell noch mal Botox spritzen und die Nägel machen) nach Brisbane, Australien gab’s direkt Zickenalarm – und das, obwohl Katie noch nicht mal im Dschungel angekommen war! Das berichtet die britische Zeitung „The Sun“. Streitereien mit den Produzenten der Show, Diva-Allüren und keine Zeit für ihre Fans – so macht sie sich garantiert keine Freunde.

Dabei ist Katie doch so darauf bedacht, endlich ihr Image zu drehen.

Geht Katie Price etwa nur wegen der dicken Gage ins Dschungelcamp? Für alle anderen gibt es 65 000 Pfund (73 000). Sie bekommt 350 000 Pfund (rund 390 000 Euro).

Katie erklärt: „Für andere ist es eine Spiel-Show, für mich soll es ein Abschluss sein. Ich gehe an den Ort zurück, an dem für mich ein Märchen begann. Ich traf dort meinen Ehemann (Peter André, d. Red), habe zwei tolle Kinder bekommen, war sechs Jahre verheiratet, habe mich scheiden lassen und bin bereit, noch einmal in den Dschungel zu gehen“.

Eine großartige Erklärung, aber viel mehr weiß man jetzt auch nicht.

Katie Price: „Die Leute denken, ich komme nicht mehr klar, bin keine gute Mutter, ein männerfressendes Weib. Die Leute haben so viele Vorurteile – aber sie werden sehen: Ich bin reifer, ich bin weiser und ich werde nur ich selbst sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.