Fesselfoto: Cindy Crawford von Deutschem erpresst

Super-Model Cindy Crawford (43) ist offenbar von einem Deutschen erpresst worden. Gegenstand der Erpressung: Ein Foto der damals 7-jährigen Tochter, die an einen Stuhl gefesselt und geknebelt ist.

Im US-Bundesstaat Kalifornien wurde jetzt Anklage gegen den Erpresser erhoben, wie der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Gerichtsdokumente meldet.

Der mutmaßliche Erpresser soll gedroht haben, die Bilder an Boulevardzeitungen zu verkaufen, wenn Crawford und ihr Mann nicht zahlten.

100 000 Dollar soll der Erpresser gefordert haben.

Das Foto von Tochter Kaya (8) entstand laut Anklage aus Spaß bei einem „Räuber- und Gendarm-Spiel“ mit dem Kindermädchen der Familie.

Der Angeklagte, der US-Medien zufolge Deutscher ist, soll das Bild aus der Wohnung der Nanny gestohlen haben. Ihm drohen bei einer Verurteilung bis zu zwei Jahre Haft.

Crawford und ihr Ehemann Gerber, die auch noch einen zehnjährigen Sohn haben, schalteten sofort das FBI ein. Die Polizei fand heraus, dass die Erpresser-Mail von einem Computer in Stuttgart abgeschickt wurde.

Laut Anklage hatte der Verdächtige im Juli in den USA damit begonnen, die Familie zu erpressen. Das FBI ermittelte und fand heraus, dass er sich illegal im Land aufhielt. Daraufhin wurde er nach Deutschland abgeschoben. Von dort aus habe er dann Anfang November wieder begonnen, die Familie zu erpressen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.