HIV-Prozess: Zeuge entlastet Nadja Benaissa

Am zweiten Prozess-Tag im HIV-Verfahren gegen No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa hat ein Zeuge die Angeklagte entlastet. Er erklärte, dass sie während ihrer einjährigen Beziehung beim Geschlechtsverkehr stets ein Kondom benutzt hätten.

Nadja Benaissa ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Sie soll mit Sexualpartnern ungeschützten Geschlechtsverkehr praktiziert haben, ohne die Partner von ihrer HIV-Infektion informiert zu haben.

Am Donnerstag sagten nach einem infizierten Partner, weitere Sexualpartner von Nadja Benaissa vor Gericht aus:

Ein früherer Mitschüler von Nadja erzählt: Die beiden kannten sich aus der Abendschule, sollen mindestens einmal nach Alkoholgenuss Sex ohne Kondom gehabt haben. Ihre HIV-Infektion soll sie ihm verschwiegen haben. Von einer Ansteckung blieb er verschont. Die Öffentlichkeit wurde bei dieser Zeugen-Anhörung ausgeschlossen.

Nadjas Ex-Freund: Er ist DJ aus Frankfurt. Das Paar war von 2003 bis 2004 zusammen, lebte davon vier Monate lang zusammen. Der Frankfurter sagte aus, dass Benaissa verantwortungsvoll mit dem Thema umging. Er habe von Anfang an von der HIV-Infektion gewusst. Das Paar habe immer Kondome benutzt.

Zum Prozess-Auftakt hatte ein Mann ausgesagt, dass er einige Male mit Nadja Benaissa Geschlechtsverkehr gehabt habe, ohne Kondom und ohne die Information, dass Nadja HIV-positiv ist. Der 34-Jährige ist heute ebenfalls hiv-positiv.

Die Staatsanwaltschaft wirft der No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa ungeschützten Sex mit drei Männern vor. Einer ist inzwischen mit dem HI-Virus infiziert.

Nadja hatte zum Prozessauftakt ein Geständnis abgelegt. Sie bat für ihr Verhalten um Verzeihung: „Es tut mir von Herzen leid. Ich wollte das nicht. Ich hatte die Kontrolle verloren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.