Michael Jackson: Dr. Conrad Murray wieder in seiner alten Praxis

Dr. Conrad Murray gilt als zentrale Person im Todesfall Michael Jackson. Jetzt ist der ehemalige Leibarzt des King of Pop wieder in seine Praxis zurückgekehrt.

Dabei steht Dr. Conrad Murray (56) im Mittelpunkt der Ermittlungen zum Tod von Michael Jackson († 50) vor fünf Monaten.

Die Staatsanwaltschaft Los Angeles ist davon überzeugt, dass es sich um ein Tötungsdelikt und nicht um einen Unfalltod handelt.

Dennoch kehrte Kardiologe Murray jetzt in seine Praxis in Houston zurück.

Sein Anwalt, Edward Chernoff, bestätigte Murrays Rückkehr gegenüber der Nachrichtenagentur APD.

Ob Murray jetzt allerdings sofort wieder praktizieren wird, ist unklar.

Murray hatte zugegeben, Michael Jackson kurz vor dessen Tod Propofol, ein starkes Narkosemittel, injiziert zuhaben. Propofol wird normalerweise nur in Krankenhäusern gespritzt und erfordert die ständige Überwachung des Patienten.

Die Ermittlungen gegen Dr. Murray werden noch bis zum nächsten Jahr andauern. „Die Entscheidung fällt 2010. Sie wird nicht mehr in diesem Jahr getroffen“, sagte Polizeichef Patrick Gannon der US-Zeitschrift „People“ über eine mögliche Verhaftung und Anklage des Arztes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.