Musiklegende Falco: Dritter Teil von Jeanny entdeckt

Jeanny, quit living on dreams – Jeanny, life is not what it seems … Diese Songzeilen sind 24 Jahre alt und gehören niemand anderem als Falco, Musiklegende aus Österreich. Im Jahr 1998 verunglückte Falco tödlich in der Dominikanischen Republik. Er soll mit Drogen und Alkohol total benebelt gewesen sein.

Doch jetzt steht die Musiklegende mit einer Sensation wieder auf. Offenbar ist ein Dritter Teil von „Jeanny“ entdeckt worden, wie die Bildzeitung berichtet.

„Jeanny“ war 1985 ein Mega-Skandal (es hieß, der Song verherrliche Vergewaltigung), ein Megaerfolg für den österreichischen Popmusiker und der erste Teil seiner geplanten „Jeanny“-Trilogie.

1986 kam Teil II: „Coming Home“, ausgekoppelt aus Falcos Album „Emotional“. Wieder Platz 1 der Charts.

Doch der 3.Teil kam bislang nicht. Falco’s Verkehrsunfall beendete seine Karriere abrupt.

Elf Jahre nach seinem Tod nun die Sensation: Der dritte Teil der „Jeanny“-Trilogie ist angeblich aufgetaucht. Mit ihr eine Handvoll Songs, die Falco nie veröffentlicht hat. Am 4. Dezember erscheint „The Spirit never dies“. Der Geist stirbt nie. Es klingt wie eine Botschaft aus einer anderen Welt.

Zwei Jahrzehnte staubten die Bänder im Kellerarchiv eines Frankfurter Tonstudios vor sich hin. Vor Jahren hatte hier Falcos Produzent Gunter Mende gearbeitet. Als er auszog, ließ er sein altes Tonmaterial da, hier lag es ja gut.

Beim Sichten der alten Masterbänder verschlug es dem Falco-Produzenten den Atem: Da waren sie, die vergessenen Songs wie „Qué pasa Hombre“, „Poison“, „Nuevo Africano“, „Kissing in the Kremlin“ – und „The Spirit never dies – Jeanny Final“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.