Peinlich: Bombe bei Königin Beatrix

Journalisten haben der Wachmannschaft des niederländischen Amtssitzes Palais Noordeinde der amtierenden Königin Beatrix einen bösen Streich gespielt und eine fingierte Bombe in den Palast geschmuggelt.

Die Bewacher der Monarchin ließen sich offenbar ganz einfach täuschen, bzw. führten keine Kontrollen durch. Sie sind nun öffentlich blamiert.

Nachdem der Fernsehsender SBS über den „Coup“ berichtete, gaben die Behörden am Montag eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen für den königlichen Amtssitz Palais Noordeinde in Den Haag bekannt.

Der Chefkoordinator für Terrorismusabwehr, Erik Akerboom, räumte ein, dass die Wachmannschaften des Palastes Fehler gemacht hätten. Die Oppositionsparteien verlangten eine unabhängige Untersuchung.

Zum Erstaunen vieler Zuschauer berichteten zwei Reporter des Programms „Undercover in Nederland“, wie sie als Handwerker getarnt samt Lieferwagen mit Sprengstoff-Imitation nahezu problemlos auf das Palastgelände fahren konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.