Teresa Enke: Wer ist der weinende Mann bei Ihr ?

Teresa Enke ist derzeit die bekannteste Witwe Deutschlands. Ihr Ehemann, Robert Enke, nahm sich mit nur 32 Jahren in der vergangenen Woche auf Grund schwerer Depressionen das Leben. Ganz Deutschland trauerte um den Nationaltorwart.

Die Witwe präsentierte sich als äußerst starke Frau, zeigte sich der Öffentlichkeit und konnte eine Welle unendlichen Mitgefühls entgegen nehmen.

Doch sie hat auch viel persönlichen Zuspruch. Zwei Männer begleiteten die trauernde Witwe zur Trauerfeier ihres Mannes am Sonntag in die AWD-Arena in Hannover.

Der eine, ehemaliger Manager und Vertrauter ihres Mannes, Jörg Neblungen. Der andere, ein Unbekannter.

Bei dem Unbekannten handelt es sich um den italienischen Fußballer Marco Villa. Er spielt heute nur noch vierte Liga, doch er war mit Robert Enke und seiner Frau über Jahre hinweg bestens befreundet. Er kannte den Nationaltorwart aus der Fußball-Ausbildung.

Sein Vater ist Italiener, mit Frau Christina und zwei Kindern lebt er in den Abruzzen.

Enke lernte er bei der Jugend-Nationalmannschaft kennen, zusammen spielten sie von 1996 bis 1999 in Gladbach.

Villa: „Wir haben uns bei der U15 kennen gelernt, das war so 1993. In Gladbach sind wir dann immer engere Freunde geworden. Der Kontakt ist nie abgebrochen, auch nicht als ich in Griechenland war, Robby in Portugal. Es wurde sogar immer enger und vertrauter, wir haben Silvester zusammen gefeiert, sind in Urlaub gefahren.“

Er nennt Robert und Teresa „Robby“ und „Terri“.

Vor aller Welt küsste Villa die Witwe von Robert Enke in der AWD-Arena auf den Kopf. Dann weinte er selbst hemmungslos um seinen toten Freund…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.